Krisenfinanzierung jenseits von Banken

WebEvent am 28. Mai 2020

Die Banken geben in dieser Krise ihr Bestes – doch das wird in etlichen Fällen nicht ausreichen, um Unternehmen durch die Krise zu führen. Darum brauchen die Unternehmervertrauten profundes Wissen über Alternativen zur Bankfinanzierung, um ihren Mandanten mit Rat und Netzwerk zur Seite stehen zu können. Dieser Wissensvermittlung hat sich das aktuelle WebEvent von „Die Unternehmervertrauten“ angenommen.

Factoring-Spezialist Bernd Renz von der Targobank erläuterte zum Auftakt, wie der Verkauf von Forderungen in der Sanierung eingesetzt werden kann. Anders als andere Finanzierer kommen Factoringgesellschaften auch dann noch an Bord, wenn das Schiff schon bedenklich schaukelt. Durch Ankauf von Forderungen gegen Kunden von oft guter Bonität erhalten sie für ihre Finanzierung eine handfeste Sicherheit, die unabhängig von der wirtschaftlichen Lage des Forderungsverkäufers ist.

Auch andere alternative Finanzierer können zur Seite springen, wenn es eng wird. Im Fokus steht immer die Besicherung, wie Carl-Jan von der Goltz, geschäftsführender Gesellschafter von Maturus Finance, im zweiten Vortrag erklärte. Unter dem Stichwort Asset Based Finance können viele Maschinen über Sale & Leaseback oder Güter aus dem Anlagevermögen über besicherte Kredite finanziert werden. Wichtig ist jeweils, dass für die Sicherheiten ein funktionierender Sekundärmarkt existiert, damit im Extremfall eine Verwertung möglich ist.

Wenn Fremdkapital nicht ausreicht, um die Lücken zu schließen, stehen zahlreiche Finanzinvestoren mit Eigenkapital zur Verfügung. Wem Beteiligungsgesellschaften in der Krise noch Geld geben, erläuterte Mathias Weidner von der DPE Deutsche Private Equity. Er sieht zahlreiche eigentlich bestens aufgestellte Unternehmen, die unverschuldet und übergangsweise durch Corona in eine Schieflage geraten sind – ein idealer Einstiegszeitpunkt für einen Investor. Die Variante einer temporären Minderheitsbeteiligung, bei der sich der Unternehmer ein Rückkaufrecht nach wenigen Jahren sichert, um dann wieder die volle unternehmerische Unabhängigkeit zu sichern, kommt in der Praxis allerdings nur in wenigen Fällen in Frage.

Bei Private-Equity-Transaktionen haben Debt Funds bereits einen festen Platz in der Finanzierung erobert. Dass die Kreditfonds auch den klassischen Mittelstand finanzieren wollen und können, machte Moritz Frerker vom Private-Debt-Investor Patrimonium deutlich. Er hob die große Flexibilität und den größeren Risikoappetit im Vergleich zu Banken hervor, die sich natürlich in der erwarteten Rendite widerspiegelt. Einige Anbieter gehen explizit in Sanierungsfälle hinein und lösen dort auch komplette Bankenfinanzierungen ab.

Präsentationen

Hier können Sie die beim WebEvent gezeigten Präsentationen kostenlos herunterladen. Bei weitergehenden Fragen stehen Ihnen die Referenten gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie jeweils am Ende der Präsentation, sonst kontaktieren Sie uns gern.

FORDERUNGSVERKAUF ALS SANIERUNGSHELFER
Bernd Renz, TARGOBANK, PDF herunterladen

MIT ALTERNATIVEN FINANZIERUNGSKONZEPTEN DIE KRISE MEISTERN
Carl-Jan von der Goltz, Maturus Finance, PDF herunterladen

KREDITFONDS: EIN GUTER PARTNER IN DER KRISE, IM NEUGESCHÄFT UND IM BESTAND?
Moritz Frerker, Patrimonium Asset Management, PDF herunterladen

Programm

FORDERUNGSVERKAUF ALS SANIERUNGSHELFER
Bernd Renz, Leiter Vertrieb, TARGOBANK
MIT ALTERNATIVEN FINANZIERUNGSKONZEPTEN DIE KRISE MEISTERN
Carl-Jan von der Goltz, Geschäftsführender Gesellschafter, Maturus Finance
PARTNER IN DER KRISE – WEM WIR HEUTE NOCH EIGENKAPITAL GEBEN
Mathias Weidner, Senior Partner Business Development, DPE Deutsche Private Equity
KREDITFONDS: EIN GUTER PARTNER IN DER KRISE, IM NEUGESCHÄFT UND IM BESTAND?
Moritz Frerker, Investment Manager Private Debt, Patrimonium Asset Management

Mitveranstalter

dpe_2020_kachel
Maturus
patrimonium-kachel
targo_kachel_neu